Alles was Sie zu Ihrer Sicherheit und der von Anderen wissen müssen!

Sicherheitsdatenblätter (SDB) dienen der Übermittlung sicherheitsbezogener Informationen über Stoffe und Gemische einschließlich Informationen aus einschlägigen Stoffsicherheitsberichten über die Lieferkette zum nachgeschalteten Verwender. Das SDB ist dazu bestimmt, dem berufsmäßigen Verwender die beim Umgang mit Stoffen und Gemischen notwendigen Daten und Umgangsempfehlungen zu vermitteln, um die für den Gesundheitsschutz, die Sicherheit am Arbeitsplatz und den Schutz der Umwelt erforderlichen Maßnahmen treffen zu können.

Erstellung, Weitergabe und Aufbewahrung von SDB ist für alle EU-Mitgliedsstaaten in der REACH-Verordnung unter dem Titel IV – Information in der Lieferkette verankert. Der private Endverbraucher ist nicht Teil dieser Kette. Somit hätten nur industrielle und gewerbliche Verwender einen Anspruch auf das SDB.

Der Gewerbetreibende muss anhand der Informationen im SDB 

  • die Gefährdungen beurteilen können, die bei Anwendung des Produktes auftreten können
  • die daraus notwendige Betriebsanweisung für seine Mitarbeiter erstellen können
  • gegebenenfalls eine Ersatzstoffprüfung machen können

Der allgemeinen Öffentlichkeit sollten die SDB jedoch auf Anforderung genau so zur Verfügung gestellt werden. Die meisten Produzenten stellen die SDB auf deren Website zum Download zur Verfügung. Oft jedoch nur in der aktuellsten Version. Ihr Produkt kann aber vielleicht einer älteren Charge entstammen. Sollten Sie auf der Website des Lieferanten nicht fündig werden, dann füllen Sie bitte unser online Anforderungs-Formular aus (siehe rechte Randspalte).

Wie muss ein Sicherheitsdatenblatt aufgebaut sein?

Das SDB ist in 16 Abschnitten in einer definierten Reihenfolge zu gliedern. Es muss klar und verständlich sein und die üblichen Vorkenntnisse der vorgesehenen Anwender berücksichtigen. Siehe Grafik des VCI (Verband der chemischen Industrie) in der rechten Randspalte.

Anfrage Sicherheitsdatenblatt

Anfrage Sicherheitsdatenblatt