Auf in den Garten!

16.04.2018

Die Frühlingssaison steht in den Startlöchern - sobald es das Wetter zulässt, können wir uns dem Terrassenboden, den Balkonmöbeln, Gartenhäusern und Zäunen widmen. Die Frühlingssaison ist für viele die spannendste Jahreszeit. Die Natur reagiert auf die steigenden Temperaturen, alles wächst und wird grün. Haben die Blumenzwiebeln im Beet überlebt? Welche Ziertöpfe, welche Dekosachen sind trendy? Und noch weit wichtiger: Sind die Gartenmöbel noch in Schuss? Wie schaut der Holzboden auf der Terrasse aus? Was gibt es zu tun, um den Garten für den Frühling fit zu machen?

Holzsplitter-Alarm!
Kennen Sie das? Sie laufen über eine Holzterrasse und ab der Hälfte humpeln und hüpfen Sie. Ein Holzsplitter im Fuß! Lästig für Erwachsene und für zarte Kinderfüße auch nicht ungefährlich. Wenn der Terrassenboden splittert, gilt es zu handeln.

Öl muss her!
Manche Hölzer brauchen mehr Pflege, manche weniger - darüber sollten Sie sich schon bei der Anschaffung Gedanken machen. Heimische Lärche ist zwar vergleichsweise günstig, braucht aber mehr Pflege. Für den Terrassenboden empfehlen wir das einzA Novatrol Terrassenöl. Damit bringen Sie ihren Terrassenboden wieder auf Vordermann.

Eigenes Projekt oder Auftrag?
Auch wenn Sie kein Heimwerkerprofi sind, so können Sie trotzdem dem Terrassenboden selbst Herr werden. Mit einer klaren Anleitung und ein paar Anwendungstipps von unserer Seite ist es wirklich keine große Sache. Die Mühe lohnt sich!

Startklar!
Mit einem Gebinde Novatrol, einem Schleifgerät, Schleifpapier und Drahtbürste ausgerüstet, können Sie sich an's Werk machen. Zuerst muss der Boden gesäubert bzw. angeschliffen werden. Eine Schleifmaschine leistet Ihnen da gute Dienste - wenn Sie keine besitzen, so fragen Sie nach unseren Mietgeräten. Da wo die Schleifmaschine nicht hinkommt, können Sie das Holz mit Drahtbürste und Schleifpapier bearbeiten. Je sauberer das Holz ist, desto besser kann das Öl eindringen. Nach dem Reinigen und Schleifen geht es los mit dem Öl auftragen. Nass-in-nass können Sie das Öl 2x im Abstand von 15 bis 30 Minuten auftragen - das ist alles. Überschüssiges Öl entfernen Sie mit einem fusselfreien Tuch und was schwupp: Ihr Terrassenboden erstrahlt - splitterfrei - in neuem Glanz! Geschützt und gepflegt ins neue Gartenjahr!

Unser Expertentipp:

Einen Terrassenboden aus Holz aufzufrischen ist auch für Heimwerker gut machbar. Wobei es dabei einen wichtigen Tipp gibt: Haben Sie schon mal eine Grill-Gussplatte mit Öl in der Sonne liegen lassen? Wenn ja, dann kennen Sie diesen zähen, pickigen Film, der sich auf die Platte legt. Genau das passiert mit Ihrem Holzboden, wenn Sie diesen im prallen Sonnenschein einölen. Er pickt, das Terrassenöl lässt sich kaum verteilen und Sie werden wahrscheinlich ordentlich zu schimpfen beginnen. Fürs Bodenölen gilt: Trocken und sauber muss das Holz sein - leicht bewölkt und nicht allzu heiß sollte das Wetter sein. Und noch ein kleiner Tipp - streichen Sie das Öl in Verlegerichtung! Ansonsten bleibt doch einiges in den Fugen hängen. 

.