Farbe bekennen oder graue Eminenz?

19.04.2017

Im Hohen Norden mögens sie‘s bunt. Auch im Süden Europas finden Sie farbenfrohe Holzfassaden. Bei uns sind eher klassisch silbergraue oder holzfarbene Holzhäuser anzutreffen.
Doch wie heißt es so schön: Jedem das seine und mir das Meine. Aber an Holzfassaden scheiden sich definitiv die Geister - vor allem, weil unbehandelte Holzfassaden die ersten Jahre eine - vorsichtig ausgedrückt - recht eigenwillige Optik haben. 

Graues Haus gefällig?
Anfangs strahlt die Holzfassade in einem satten Braun - je nach Holzart heller oder dunkler. Doch dieser frische, junge Farbton bleibt ohne Oberflächenbehandlung nicht lange erhalten. Durch Sonneneinstrahlung, Regen und Feuchtigkeit wird das Holz extrem beansprucht. Schon nach kurzer Zeit beginnt die Fassade zu vergrauen. Die typisch silberne Färbung erscheint. Doch leider nicht überall gleichmäßig: unter Dachvorsprüngen oder Fensterbänken wittert das Holz weniger intensiv und vor allem weniger schnell ab. Flecken erscheinen an der Holzfassade. Auch die Himmelsrichtungen zeigen Einfluss - die Wetterseite des Hauses wird im wahrsten Sinne des Wortes stärker geprägt. Ist der Vergrauungsprozess aber erst mal abgeschlossen, so wirken sie mitunter so vornehm wie graue Eminenzen, auch wenn immer noch Unterschiede bei den einzelnen Hausseiten sichtbar sind. Es gibt Öle, die diese Übergangszeit quasi verschleiern und eine Vergrauung simulieren. In dem Maße, wie das Öl dann mit der Zeit abgebaut wird, kann der natürliche Vergrauungsprozess ablaufen. Doch auch mit diesen speziellen Ölen ist die Vergrauung nie ganz gleichmäßig.

Holzfarbenes Holz
Wer keine Lust auf das unregelmäßige Erscheinungsbild einer vergrauten Fassade hat, der sollte das Holz behandeln. Je nach gewünschter Optik bzw. Aufwand ergibt sich das Oberflächenmaterial wie von selbst. Öle ergeben den natürlichsten Holzeffekt. Die schützenden Öle dringen tief ins Holz ein, werden aber mit der Zeit abgebaut. Bei einer Lasur haben Sie die Wahl des Farbtons. Die Holzmaserung scheint durch wird jedoch mit holzfarbenen Pigmenten zum Schutz beschichtet. So eine Holzlasur hält etliche Jahre und wahrt das Erscheinungsbild.

Mut zur Farbe
In Schweden sind die Häuser rot, in Griechenland die Haustüren blau ... bei uns sind deckende Holzanstriche in bunten Farbtönen eher selten - schade eigentlich, ein bisschen mehr Pep wär doch auch nicht verkehrt. Deckende Anstriche lösen einige Probleme: die Fassade hat ein gleichbleibendes und vor allem langlebiges Erscheinungsbild. Beim Neuanstrich steht die ganze Palette der Farben zur Auswahl. 

Frisch gemalt ist nur gewonnen!
Für die Beschichtung einer Holzfassade bieten wir - je nach gewünschter Optik - etliche Produkte an. Mit einzA Novasol Holzfarbe oder einzA Holz-Color erhalten Sie eine deckende Farbschicht. So verpassen Sie der Holzfassade Ihren gewünschten Farbton. Der Phantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt - hier können Sie sich „austoben“.

Bevorzugen Sie eine natürliche Holz-Optik so empfehlen wir eine Holzlasur von famo, einzA oder Herbol. Hier entscheiden Sie aufgrund der gewünschten Holzfarbe - Birke, Kastanie, Eiche, Walnuss ... die Liste der zur Verfügung stehenden Holzfarben ist lang. Welche Holzfassade auch immer Sie bevorzugen - ein Profitipp von unserer Seite schadet nie. So sind Sie informiert und können aus der vollen Bandbreite wählen.