Katzenjammer ade

07.03.2017

Der Frühling naht mit Riesenschritten, Tulpen halten Einzug in den Vasen auf unseren Esstischen, wir putzen und reißen Fenster auf, schleppen Gartenmöbel ... und ärgern uns über grauschwarze Zimmer und Risse in der Fassade. 

Der Frühling ist die Zeit des Aufbruchs, der Erneuerung, des zarten Keimens, der Frische ... und leider auch die Zeit der Bestandsaufnahme von Winterschäden und Heizspuren. Gerade solch bitterkalte und strenge Winter wie der vergangene belasten Fassaden und auch Innenräume. Eine frühlingshafte Bestandsaufnahme ist keinesfalls für die Katz, sondern vielfach einfacher und kostengünstiger als das Beheben langjähriger Schäden.

Risse in der Fassade!
Extreme und anhaltend niedrige Außentemperaturen strapazieren Putz, Farbe und Dämmung. Bei verputzten Fassaden können durch Belastung feine Risse auftreten. Feuchtigkeit dringt in den Putz ein. Durch niedrige Temperaturen wird es zu Eis und der Putz wird quasi „gesprengt“. Ebenso kann sich Schimmel in der Dämmung bilden. Wir tun gut daran, die Fassade nach dem Winter genau nach Rissen abzusuchen und diese dann auch umgehend zu beheben. So wird aus einer Kleinigkeit auch keine große Sache. Werden Winterschäden früh erkannt, so sind die Reparaturen verhältnismäßig einfach und kostengünstig. Und Sie lassen den Launen des Wetters keine Angriffsfläche. Am einfachsten und sichersten fahren Sie mit der Beauftragung eines Fachbetriebs zur Beseitigung der Mängel, bei kleineren Schäden kann man sicher auch selbst Hand anlegen.

Blick auf‘s Dach
Doch mit der Fassade ist es nicht getan! Um Schäden an der Substanz zu verhindern, ist ein Check der Fenster, Dachrinnen, Einfassungsbleche von Kamin und CO, des Unterdachs und auch des Balkons extrem wichtig. Hier können Sie durch einen Rundum-Blick umfangreichen Reparaturmaßnahmen ganz leicht entgegenwirken.

Wenn der Nebel kommt ...
Das wichtigste vorneweg: Fogging (vom englischen fog - Nebel) ist laut Studien nicht gesundheitsgefährdend. Aber ein Ärgerniss ist es allemal, wenn sich das Heim über Nacht in eine „schwarze Höhle“ verwandelt.  Fogging beschreibt das Phänomen einer schnellen Schwarzstaubablagerung auf Wänden, Böden, Möbeln - plötzlich ist alles schwarz und grau. Woran es definitiv liegt ist nicht erwiesen, doch man vermutet heute die Ursache im Wohnverhalten der Bewohner. Falsches Heizen, wenig Lüften, etliche Spezialputzmittel, Parfüm, Kosmetika, Räucherstäbchen, Kerzen, Duftöle und Rauchen gehören zu den Übeltätern. Wenn Haus und Wohnung schwarz sehen, dann bleibt nur eine Renovierung der betroffenen Zimmer. Sie sollten dabei Farben und Materialien wählen, die frei von Lösemitteln und Weichmachern sind. Entscheidend ist es jedoch, dass Sie das Wohn- und Heizverhalten verändern.

Frischekur leicht gemacht
Wir führen eine Vielzahl an Produkten zur Renovierung und Auffrischung. Einen Produktüberblick können Sie sich online in unserem Shop verschaffen - mittels „click and collect“ bestellen Sie und die Produkte werden in der Filiale Ihrer Wahl für Sie bereitgestellt. Bei umfassenden Schäden empfehlen wir - sofern Sie handwerklich weniger erfahren sind - sich an einen Fachmann zu wenden. Damit schaffen Sie sich aufgetretene Winterschäden und Heizfolgen sicher und langfristig vom Hals!